Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on Facebook220Share on LinkedIn7Email this to someonePrint this page
Cannabis Flos der Firma Bedrocan
Cannabis Flos der Firma Bedrocan

Das niederländische Unternehmen Bedrocan BV stellt fünf Sorten Cannabis für die medizinische Verwendung her und versorgt damit auch Patienten in Deutschland.

Die Firma Bedrocan BV

Aktuell produziert Bedrocan pro Jahr etwa 430 kg medizinische Cannabisblüten für Patienten. 300 kg der Ernte werden in den Niederlanden an Patienten verkauft und 130 kg werden von anderen EU Länder wie Deutschland bestellt. Die Gesamternte belief sich 2013 auf 450 kg Cannabs Flos.

Das Unternehmen hat 15 Vollzeitbeschäftigte und erwirtschaftet pro Jahr 1,5 Millionen Euro. Quelle: WELT

CEO des Unternehmen ist Tjalling Erkelens. Die Forschung und Entwicklung leitet Dr. Arno Hazekamp. Beide sind auch Executive Team von Bedrocan Cannabis Corp in Kanada vertreten.

Hazekamp schrieb seine Doktorarbeit 2007 an der Universität Leiden über Extraktion bei Cannabis.

Daneben gibt es noch einen Head of Nursery (Horticulturalist), Head of Processing (GMP/HACPP educated), Quality Assurance manager (pharmacist) und 10 Arbeiter für die Verarbeitung und Verpackung. Quelle: Präsentation von Tjalling 2013

Seinen Ursprung hat die Firma im Anbau von Gartenbauprodukten unter standardisierten Bedingungen in geschlossenen Räumen. Ende der 90er Jahre begannen Versuche mit Cannabis. 2002 erhielt das Unternehmen eine offizielle Genehmigung der Regierung für den Anbau von Cannabis und seit 2003 besteht einer Liefervertrag für medizinisches Cannabis mit dem niederländischen Staat. Das Unternehmen hat seinen Sitz in der Gemeide Veendam in der nordöstlichen Provinz der Niederlande Groningen.

Das BV steht für „Besloten vennootschap met beperkte aansprakelijkheid“, einer „niederländische Kapitalgesellschaft mit beschränkter Haftung“ – ähnlicher einer GmbH in Deutschland. Damit ist Bedrocan keine Aktienunternehmen,

Schöne Bilder von der Firma und ein Interview mit dem CEO Tjalling Erkelens gibt es hier.

Zum Potenzial der Firma

Der niederländische Verbrauch an Cannabisblüten hochgerechnet auf die Bevölkerung von Deutschland ergibt 1,5 Tonnen pro Jahr, also mehr als das Dreifache der aktuellen Jahresproduktion. Im Vergleich dazu wurden im Jahr 2014 etwas weniger als 50 kg nach Deutschland importiert, im ersten Halbjahr 2015 waren es 40 kg.

Ausgehend von den erlaubten Einkaufsmengen der Patienten in Deutschland liegt der Bedarf aktuell schon bei 300 kg. Lieferprobleme und mangelnde finanzielle Mittel der Patienten sind die Ursachen für die Differenz.

Sorten

Aktuell hat die Bedrocan Cannabisblüten („Flos“) von fünf unterschiedlichen, standardisierten Sorten im Angebot. Der THC Gehalt der einzelnen Sorten schwankt von Charge zu Charge und hat sich auch im Laufe der Zeit geändert. Daher findet man im Internet unterschiedliche Angaben. Eine schöne Übersicht findet sich auf der Website von Bedrocan Kanada.

Die Preise für alle Sorten sind gleich. In den Niederlanden liegt der Preis bei Bezug ab dem Cannabisbüro bei 38 € für 5 Gramm ohne Steuern. Der Preis in den Apotheken liegt etwas darüber, die Endverbraucherpreise in Deutschland schwanken um die 15€ pro Gramm. Zur Genese dieses hohen Preise gibt es bald ein Artikel von mir auf hanfverband.de

Das Cannabis Flos hat ein Haltbarkeitsdatum von 12 Monaten ab Ernte. Im Gegensatz zu Lebensmittel handelt es sich hierbei wirklich um ein (Höchst-)Haltbarkeitsdatum und keinem Mindesthaltbarkeitsdatum.

Bedrocan

Cannabis Flos variety Bedrocan besitzt einen THC Gehalt von 22% und einen CBD Gehalt von unter 1%. Die Sorte Bedrocan ist stammt von Pflanzen der Art Cannabis Sativa. Die Genetik von „Bedrocan“ stammt von DER Sensi Seeds Sorte „Jack Herer“. Diese Jack Herer ist eine genstabilisierte F2 ((Northern Lights #5 / Skunk #1 ) / C1) x Haze Züchtung, laut Sensi 50% Sativa 50% Indica. Northern Lights 90% Indica, Haze 80% Sativa und Skunk #1 35% Sativa.

Hinweis: Hinter Angaben wie „F2 ((Northern Lights #5 / Skunk #1 ) / C1) x Haze“ oder  „35% Sativa“ steckt keine exakte Wissenschaft.

Was in dieser Sorte noch enthalten sein kann bzw. könnte zeigt eine Analyse auf leafly.com. Hierbei geht es weniger um eine genaue Beschreibung dessen was in Bedrocan Dosen verkauft wird, sondern eher um ein Beispiel welche Angaben für einen Sorte charakteristisch sind:

  • THC: 18-23%
  • CBD: 0,03-0,2%
  • CBN: 0,00-0,03%
  • CBG: 0,6-2,2%
  • THCV: 0-0,3%
  • CBC: 0,01-0,12%
  • CBL: 0%
  • Linalool: 0-0,05%
  • Beta-Mycren: 0,1-0,3%
  • Alpha-Pinen: 0-1,0%
  • D-Limonen: 0-0,9%
  • Beta-Caryophylen: 0,01-0,4%

Mehr zum Thema Sativa vs. Indica, der Genetik von Bedrocan Cannabis sowie den Inhaltsstoffen gibt es in diesem Artikel von Dr. Franjo Grotenhermen. Unter den „Wissenschaftler der Universität Leiden“ ist auch Dr. Hazekamp…

Bedrobinol

Cannabis Flos variety Bedrobinol besitzt einen THC Gehalt von 14,5% und einen CBD Gehalt von unter 1%. Die Sorte Bedrobinol stammt von Pflanzen der Art Cannabis Sativa. Die Genetik von „Bedrobinol“ ist Jack Herer x Afghaan. Durch das 95% Indica Afghaan sollte der Indica Anteil etwas höher sein als bei Bedrocan. Update: Laut Bedrocan Canada stammt diese Sorte von Afghani und Pure Haze ab.

Bedica

Cannabis Flos variety Bedica granulaat besitzt einen THC Gehalt von 14% und einen CBD Gehalt von unter 1%. Im Gegensatz zu den anderen Sorten stammt diese Cannabis Flos von Indica Pflanzen. Daher enthält es ganz andere Inhaltsstoffe im Bereich der Terpene. So enthält Bedica größe Mengen Myrcen, während dieser Stoff in den anderen Sorten quasi nicht vorhanden ist. Bedica wird in Granulatform verkauft. Die Zerkleinerung soll helfen die Dosierbarkeit zu steigern. In Kanada gibt es zudem eine Bedica Variante mit 17% THC. Bedica ähnelt der bekannten Sorte White Widow ab. Update: Laut Bedrocan Canada stammt diese Züchtung von Afghani und „Herijuana“ ab.

Bediol

Cannabis Flos variety Bedica granulaa besitzt einen THC Anteil von 6,5% und einen CBD Gehalt von 8%. Bediol wird in Granulatform verkauft. Die Zerkleinerung soll helfen die Dosierbarkeit zu steigern. Die Genetik von Bediol sollte der Sensi Seeds Sort Ruderalis Indica ähneln, Tjalling Erkelens äußert sich leider nicht hierzu „bedrijfsgeheim“.

Bedrolite

Cannabis Flos variety Bedrolite granulaat enthält im Gegensatz zu den anderen Sorten weniger als 1% THC und dafür 9% CBD. Bedrolite wird in Granulatform verkauft. Die Zerkleinerung soll helfen die Dosierbarkeit zu steigern. Während der Forschung lief Bedrolite unter dem Namen „Ai94“.

Bedropuur

In Canada bietet Bedrocan zudem die Sorte Bedropuur mit einem THC Gehalt von 20% an. Sie stammt von einer Indica-Sorte, die in den 90ern unter dem Namen „Schwarzenegger“ zur THC Extraktion entwickelt wurde.

Historie

Die ersten drei Sorten führt Bedrocan seit Beginn. Im Jahr 2006 kam die Sorte Bediol mit einem gleich hohen Gehalt von THC und CBD dazu. Seit März 2007 waren Cannabisblüten dieser Sorte in niederländischen Apotheken verfügbar. 2014 kam Bedrolite dazu, welches inzwischen auch in Deutschland verfügbar ist.

In Kanada ist zudem die Sorten Bedropuur mit 20-24% THC erhältlich, Bedrolite war dort schon vor dem Verkaufsstart in den Niederlanden erhältlich.

Medizinisches Cannabis in den Niederlanden

Cannabis als Medizin kann von niederländischen Ärzten verschrieben und in Apoteken erworben werden. Einige Krankenkassen erstatten ihren Mitglieder die Kosten für dieses Medikament, darunter auch die größte Krankenkasse mit 5,4 Millionen Mitgliedern. Die Preise liegen deutlich unter den Preise in Deutschland. Hierzu bald mehr in einem Artikel auf hanfverband.de Die Zahl der Verschreibung lag 2004 bei etwa 5000. Sie sank bis 2006 auf unter 4000 und stieg danach wieder an. Das Niveau von 2004 wurde erst 2008 wieder überschritten. Seitdem steigen die Zahlen weiter.

Der Verkauf von Cannabisblüten in niederländischen Apotheken begann im September 2003. Am 17. März des gleichen Jahres trat eine Änderung des niederländischen Opiumgesetzes in Kraft, welches den Anbau und die Verschreibung von Cannabis als Medizin erlaubte.

Seit dem 1. März 2005 ist Bedrocan das einzige Unternehmen im Bereich Cannabis als Medizin mit einem Vertrag mit der niederländischen Regierung.

Zuvor hatte auch Patienten und US Aktivisten James Burton und seine Firma Stichting Institute of Medical Marijuana (SIMM) in Rotterdam einen Vertrag. Dieser wurde jedoch Ende 2014 nicht verlänger. Für die Zeit danach findet sich nur noch die Ankündigung einer Schadensersatzklage durch SIMM, dann verläuft sich die Spur. Warum der Vertrag von SIMM gekündigt wurde und warum Bedrocan das Monopol für den niederländischen Markt besitzt ist Gegenstand zahlreicher Spekulationen. Daran werde ich mich mangels eigener Rechereche und belastbarer Quellen nicht beteiligten. Googelt selbst oder fang hier an:

Qualitätskontrolle und Analysedaten

Der Anbau findet nach den Regelungen der Guidelines for cultivating cannabis for medicinal purposes statt.

Das Cannabis Flos besitzt eine medizinische Qualität und wird ständig überprüft. Zum Schutz gegen Schimmel wird es von der Firma Synergy Health mit Gammastrahlung (Dosis über 10 kGy) behandelt. Diese bei einigen Patient unbeliebte Methode ist bei Medizinprodukten durchaus üblich.

Die Zertifikate der einzelnen Analysen sind auf der niederländischen Version der Website des staatlichen Cannabisbüros abrufbar. Geprüft wird hierbei:

  • Aussehen
  • Identität mit einem Mikroskop und über Dünnschichtchromographie
  • Verunreinigungen wie Insekten
  • Feinheit
  • Mikrobiologische Reinheit (Hefen, Bakterien, Mikroorganismen)
  • Pilzgifte
  • Pestizide
  • Schwermetall: Blei, Quecksilber, Cadmium
  • Restfeuchtigkeit
  • THC und CBD Gehalt
  • Cannabinol (CBN) Gehalt
  • Gewicht

Für die Prüfung gibt es eine spezielle Monographie für Cannabis Flos.

Konsumenten und Verbraucher von Bedrocan Cannabis

Menschen aus der ganzen Welt nutzen Cannabis aus den Niederlanden. Allerdings dürfen nur Apotheken und Wissenschaftler bei Bedrocan bestellen. Der Patient ist auf den Einzelhandel über Apotheken angewiesen.

Ein wichtiger Partner von Bedrocan ist die Firma Fagron. Fagron ist pharmazeutisches Unternehmen aus den Niederlanden mit dem Schwerpunkt Rezepturherstellung, also der Herstellung von Arzneimittel je nach Vorgaben des einzelnen Kunden. Die Firma hat in Deutschland das Monopol beim Vertrieb von Cannabisblüten und hat auch Dronabinol im Sortiment.

  • Patienten in den Niederlanden

300 kg werden derzeit pro Jahr über niederländische Apotheken an Patienten verkauft.

  • Patienten in anderen europäischen Staaten

Aktuell erhalten Patienten aus Italien, Deutschland, der tschechischen Republik und Finnland Cannabisblüten aus den Niederlanden. In Deutschland sind es derzeit mehr als 500 Patienten, die Cannabisblüten kaufen dürfen – wenn sie es sich gerade leisten können. Aktuell beträgt die jährliche Exportmenge in das EU Ausland 130 kg. Der Export begann 2007.

Nach Deutschland wurden 2014 48,5 kg Cannabisblüten importiert, im ersten Halbjahr 2015 waren es 40 kg. Im zweiten Halbjahr 2014 gab es massive Lieferprobleme.

Auf der Website nennt Bedrocan zudem Kanada als Ziel seiner Exporte, diese Information könnte inzwischen veraltet sein. In einer Präsentation nennt der CEO von Bedrocan zudem die Schweiz als Konsumentenland. Er nennt zudem folgende Jahreszahlen seitdem der Export jeweils stattfindet: Italien 2006, Finnland 2007, Deutschland 2008, Schweiz 2013. In der tschechischen Republik hätte eigentlich schon 2014 der Anbau vor Ort beginnen sollen.

  • Echo Pharm

Das niederländische Pharmaunternehmen stellt das Cannabismedikament „Namisol“ her. Die Tablette enthält nur THC und soll u.a. bei multipler Sklerose, chronischen Schmerzen und Verhaltensstörungen bei Patienten mit Alzheimer eingesetzt werden. Derzeit wird die Wirksamkeit in klinischen Studien der Phase II erforscht. Im Gegensatz zu einfachen Kapseln mit Dronabinol wird der Wirkstoff bei Namisol mit der besonderen Technik „Alitra“ freigesetzt, was die Bioverfügbarkeit verbessern und die Freisetzung steuern soll. Echo Pharm hat weitere Produkte im Angebot und in der Pipeline bei denen Bedrocan vermutlich den Rohstoff geliefert hat.

  • Wissenschaftler weltweit

Staatsmonopol & Cannabisagentur

Im Rahmen der internationalen Verträge ist es notwendig eine staatliche Cannabisagentur zu gründen. Dieses Rolle erfüllt in den Niederlanden das 2000 gegründete Bureau voor Medicinale Cannabis (BMC). Diese Agentur betreibt das Staatsmonopol für den Anbau und Großhandel mit Cannabis. Daher tragen die Bedrocan Dosen auch das Siegel des ministerie van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, dem niederlanden Gesundheitsministerium.

Mehr zum Thema „Staatliche Cannabisagenturen im nationalen und internationalen Drogenrecht“

Bedrocan, Ben Drokers und Sensi Seeds

Bedrocan steht für „Ben Drokers Cannabis“. Ben Drokers ist der Gründer der Firma Sensi Seeds, dem weltweit größten und ältesten Hanfsamenproduzenten. Sensi besitzt auch die größte Hanfsamenbank der Welt. Gemeint ist hier Samen für echtes Cannabis und nicht den kastrierten sog. „Nutzhanf“. Das Familienunternehmen konnte aktuelle seinen 30 Geburtstag feiern. Zu den Quellen, siehe Wikipedia. Drokers ist für das Unternehmen Hemplax auch im Bereich Nutzhanf aktiv.

Aktuell und offiziell liefert Sensi Seeds „nur“ die Genetik für die unterschiedlichen Cannabis-Sorten der Firma Bedrocan. Insbesondere DIE Sensi Sorte überhaupt, „Jack Herer“ ist zentral für die Firma Bedrocan, was wiederum für Sensi Seeds eine exklusive „Adelung“ durch den niederländischen Staat darstellt.

Bedrocan Cannabis Corp in Kanada

Die Aktien des kanadischen börsennotierten Tochterunternehmen von Bedrocan BV wurde Ende August 2015 für 58 Millionen CAD durch Tweed Marijuana übernommen. Tweed Marijuana ist ein heimisches Unternehmen und ist selbst im Bereich Cannabis als Medizin tätig. Durch die freundliche Übernahme haben die beiden Unternehmen unter der Federführung von Tweed eine gemeinsame Produktionskapazität von bis zu sechs Tonnen pro Jahr. Dies entspricht einem Marktanteil in Kanada von fast 25%.

Tweed konnte durch die Übernahme sein Sortiment deutlich erweitern, bisher hatte das Unternehmen nur stark THC Gehalte Sorten im Angebot. Der Preis für Cannabis Flos in Kanada beträgt nur 7,50$ pro Gramm plus Steuern. Mit $ sind kanadische Dollar CAD gemeint, dies entspricht etwa 5 Euro pro Gramm.

Zuvor verteilte sich kaut diesem Dokument am Stand August 2014 der Aktienbesitz zwischen folgenden Inhabern auf:

  • etwa 40% Goldman Holdings Ltd. – Internationaler Agrarkonzern
  • 1/4 Tjalling Erkelens / Bedrocan Beheer BV
  • 1/4 Marc Wayne / Spiderco Investments Corporation – CEO Bedrocan Cannabis Corp
  • 1/8 PowerOne Capital Corp. – Investor

Der Rest war Streubesitz.

Bedrocan International Inc.

Zusammen mit Michael Sautman wurde 2010 in den USA Bedrocan Internation Inc. gegründet. Es ist zuständig die Märkte außerhalb der EU und der Schweiz. Das wichtigste Ziel hier ist eine offizielle Genehmigung für standardisierte Cannabis Blüten durch die FDA. Die Website bedrocaninternational.com führt derzeit schlicht auf bedrocan.nl

Bedrocan im Netz und Social Media

Die Website der niederländischen Firma Bedrocan bedrocan.nl sollte nicht mit bedrocan.ca – der Website von Bedrocan Cannabis Corp, dem Ableger in Kanada verwechselt werden. Die Website ist auf niederländisch, englisch, deutsch, italienisch, finnisch, französisch und tschechisch verfügbar, wobei nicht alle Inhalte in allen Sprachen verfügbar sind. Die Auswahl der Sprachen spiegelt die Sprachen der Patienten, die Bedrocan Blüten nutzen wieder.

Der Facebook Account von Bedrocan ist leider verwaist. Der letzte Eintrag stammt vom 18. Juni 2014. Immerhin sind dort einige nette Bilder zu finden.

Auf Linkedin finden sich zahlreiche Mitarbeiter der Firma Bedrocan.

Auf Twitter hat nur der kanadische Ableger von Bedrocan einen Account.

7 Gedanken zu „Bedrocan – Hersteller von medizinischen Cannabisblüten

  1. guten Tag.ich bin aus Österreich 37 Jahre und leider gesundheitlich angeschlagen.wollte gerne wissen ob sie nach Österreich liefen.besten dank

  2. Danke für die umfassende Information zu Bedrocan bzw. dem Status der medizinischen Anwendung von THC. (Eine Aktualisierung der Details der Rechtssituation wäre prima).

    Überhaupt: Das größte Problem vieler Drogen ist nicht deren Wirkung und Suchtpotential, sondern deren Status als illegal, was zu Beschaffungskriminalität einerseits und Verdienststrukturen von gewalttätigen Untergrund-Drogenkartellen andererseits führt. Diese miese Subkultur würde mit einem Schlag beseitigt, wenn man alle Psychoaktiva frei gäbe (analog Alkohol und Nikotin) und dafür aber seriös und wissenschaftlich sachbezogen über Wirkung, Nebenwirkung und Risiken aufklärte.

  3. Da kann ich sagen genau so muss man mit Drogen umgehen Aufklärung und Legalisierung.mfg josef beer

  4. Deutschland, Juni 2017.
    Die Kasse zahlt nicht, die Apo verlangt für 5g Bedrocan €125,-
    (Hundertfünfundzwanzig) auf Privatrezept.

    Fazit: Hast du Geld, steht dir Marihuana legal zur Verfügung.
    Beim Dealer kaufen heißt, dass ich nie mit einer gleichbleibenden Qualität rechnen kann, was therapeutisch sehr wichtig ist und nur dann Sinn macht. Außerdem bewege ich mich auf illegalem Terrrain und weiß nie, mit welchem Dreck das Zeug gestreckt wurde.
    Der Anbau zur Selbstversorgung wurde total verboten, da ja „Marihuana jedem der es braucht, zurr Verfügung steht“.

    In Deutschland steht einzig das monetäre Interesse im Vordergrund und nicht, dass der Patient THC Präparate Produkte nutzen kann, wenn der Arzt es für sinnvoll hält.

    Es ist eine große Sauerei was da geschieht, sodass Dr. Grothenterm(?) in den Hungerstreik getreten ist.

    Wer kann helfen? allmulehead@yahoo.de

  5. die wo darüber bestimmen-über uns Kranke-denen soll es auch mal so dreckig gehen-das würde ich mir gerne wünschen-wie heißt es so schön-die Würde des Menschen ist unantastbar-was macht dieser Staat er bestimmt über jede einzelne Würde des Menschen-ich gehöre mir und nicht dem Staat-deshalb bestimme ich auch über mich selbst

  6. warum ist CBD reichhaltiges Cannabis nicht mehr (seit Monaten) erhältlich, Bediol oder besser Bedrolite…nicht jeder Patient vertägt hochdosiertes THC.
    Das Wohl dem Menschen und die speziellen Krankheitsbilder…sind der Pharmaindustrie egal und Auskunft dürfen die „Lieferanten“ keine geben…gesetzl. verboten…
    .

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>