5_Prohibition_Disposal(9)
Prohibition – Ein gescheiterter Ansatz zur Alkoholprävention

In einer Studie mit 5700 Männer mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren in der Schweiz wurde die Wirksamkeit von gesetzlichen Massnahmen zur Alkoholprävention geprüft. Das Ergebnis: „Je mehr gesetzliche Massnahmen zur Alkoholprävention in einem Kanton in Kraft sind, desto weniger junge Männer trinken übermässig. Dies gilt jedoch nicht für Konsumenten mit einer Tendenz zu risikoreichem oder antisozialem Verhalten.“ heißt es in der Pressemitteilung „Alkoholgesetze wirken bei jungen Männern präventiv“ der Universität Zürich vom  29.07.2015. Damit versagen allgemeine Maßnahmen gerade bei den besonders gefährdeten Hochrisikogruppen :-/

Hier die Liste der gesetzlichen Maßnahmen, beginnend mit der am seltensten genutzte Option:

  • Prohibition of the dissemination of alcohol to underage people by people with legal access to alcohol
  • Special protection measures for adolescents
  • Restrictions on when alcohol can be sold
  • Special turnover tax for on- and off-premise alcohol sellers
  • Restrictions on alcohol advertisements
  • Restrictions on where alcohol can be sold
  • Probes of purchases by underage persons to enforce underage drinking laws
  • Syrup regulation b

a) These measures included particularly restricting the serving of adolescents at on-premise outlets in the evening and at night and increasing the national minimum legal drinking age.
b) This regulation states that on-premise outlets must provide at least one non-alcoholic beverage sold cheaper than the cheapest alcoholic drink.

 

Die Studie: Simon Foster, Leonhard Held, Natalia Estévez, Gerhard Gmel, and Meichun Mohler-Kuo. Liberal alcohol legislation: Does it amplify the effects among Swiss men of person-related risk factors on heavy alcohol use? Addiction. July 29, 2015. doi:10.1111/add.13032

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.