Viele in diesem Land sind frustriert über die Untätigkeit der Bundesdrogenbeauftragten Mechthild Dyckmans: Der Deutsche Hanf Verband, das Selbsthilfenetzwerk Cannabis als Medizin und im Grunde genommen all jene sich eine vernünftige und glaubwürdige Drogenpolitik wünschen. Wie der immer wieder sehr unhaltsame Postillion berichtet gibt es inzwischen auch unter den Abgeordneten im Bundestag eine Menge Unmut über die Arbeit Dyckmans. Selbst in den eigenen Reihen herrscht Frust, ein Abgeordneter der FDP wird mit den Worten zitiert: „Es ist mir egal, ob sie in derselben Partei ist wie ich. Dyckmans‘ Verhalten ist einfach inakzeptabel.“

Ein Gedanke zu „Drogenbeauftragte Dyckmans macht ihre Arbeit nicht!

  1. eine „drogenpolitik“ die auch nur annähernd als vernünftig zu bezeichnen ist setzt nicht auf prohibition auf teufel komm raus……………
    man sollte das „ganze“ nicht irgendwelchen figuren überlassen die sich mit hochtrabenden titeln schmücken und nur ihr salär beziehen – und ansonsten nichts machen (das aussitzen hat kohl ja perfektioniert),warum überläßt man das ganze nicht für den anfang der ärzteschaft und nach ner gewissen zeit den drogengebrauchern selbst?
    es wird immer menschen geben die mit einer substanz nicht umgehen können,die durch`s raster fallen…..das gibt es beim alkohol,nikotin und eben auch bei heroin und haschisch…….
    der prohibitive Sch..ß hat nur noch mehr leid etc.pp gebracht.
    für frau dyckmans ist es an der zeit sich vom „acker“ zu machen – vorher sollte sie ihren laden abwickeln den genutzt hat er nix und wird er nix………

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.