Ergebnisse aus der Veröffentlichung „Cannabinoids and Terpenes as Chemotaxonomic Markers in Cannabis“

Genaue Quelle: Elzinga, S., Fischedick, J., Podkolinski, R., & Raber, J. C. (2015). Cannabinoids and terpenes as chemotaxonomic markers in cannabis. Nat. Prod. Chem. Res, 3(181), 10-4172.

Beschreibung

Der Datensatz beinhaltete 494 Proben von Cannabisblüten.

Herkunft der Proben: California medicinal marijuana patients, beginning of 2012 to the end of 2013

Die Daten wurden mit der Methode principal component analysis (PCA) untersucht. Zudem wurden eine PCA mit Sorten die als Indica oder als Sativa bezeichnet wurden durchgeführt sowie mit Sorten die als OG oder als Kush bezeichent wurden. Zudem wurden der THC und CBD Gehalt diskutiert und Konzentrate analysiert. Dies wird hier nicht weiter ausgeführt.
Die Zuordnung in Indica und Sativa erfolgte über Informationen der Website Leafly. Es wurden 13 Indica-Sorten, 5 Sativa-Sorten und 14 Hybride-Sorten gefunden, 3 Sorten wurden nicht auf Leafly gefunden. 11 Strain wurden der OG Gruppe zugerechnet und 5 der Kush Gruppe. Die Proben erhielten die Forscher von Patienten aus Kaliforniern.
Der Datensatz enthielt 494 Proben mit 35 unterschiedlichen Sorten. Von jeder Sorte gibt es mindestens 8 Proben. Der Datensatz selbst ist leider nicht veröffentlicht worden.

Erwähnte Kenntnisse

Fischdiek: Higher levels of cannabinoids correlated positively to higher levels in terpenoids (R 2 =0.7688).
Casano:
The ‘mostly indica’ strains were characterized by dominancy of β-myrcene with limonene or α-pinene as the second most abundant terpenes.
The ‘mostly sativa’ strains were characterized by more complex terpene profiles, with
some strains having α-terpinolene or α-pinene as dominant, and
some strains having β-myrcene as dominant with α-terpinolene or trans-β-ocimene as second most abundant terpens.

Allgemeine Ergebnisse:

Die meisten Sorten befanden sich bezüglich ihrer Zusammensetzung in einem Kontinuum. In mehreren Schritten wurden die Daten feiner analysiert und einzelne separable Chemotypen identifiziert.

Beim Vergleich Indica/Sativa konnte ein Gruppe mit Indica-Sorten identifiziert werden. Die meisten und restlichen Sorten, die als Indica und Sativa bezeichnet wurden waren nicht unterteilbar.
Für die Bezeichnungen OG und Kush konnte bei einigen Sorten eine klare Zuordnung getroffen werden. Die restlichen Sorten befanden sich in einem nicht seperablem Spektrum dazwischen.
Bei der Hälfte der Sorten schwankte der THC-Gehalt zwischen den Proben um den Faktor 2 oder mehr.
„In 14 out of 35 strains the difference between the minimum and maximum level found differed by more than a factor of 2 and in the highest case (OG Kush) even more than a factor of 5. This indicates that it will be exceptionally hard to predict the potency of a flower product based solely upon the strain name.“
Einzelne Proben unterschieden sich klar von den anderen Proben der gleichen Sorte und passten eher zu einer komplett anderen Sorte.

Analyse im Detail

Sorten

Die Analyse der Daten erfolgte Schrittweise.
Beim ersten Durchlauf ohne Skalierung (Figure 3) konnte der Cluster der Sorte Harlequin identifiziert werden. Es war die einzige CBD-haltige Sorte unter den Proben. Alle anderen Sorten befanden sich in einem Kontinuum.
Im zweiten Schritt wurde eine Skalierung genutzt um die Unterschiede bei den anderen Inhaltsstoffen gegenüber CBD und CBG deutlicher darzustellen.
Es wurden zwei Cluster sichtbar. Die Sorte Harlequin zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an CBD, α-pinene, guaiol und β-eudesmol aus. Der zweite Cluster beinhaltete die Sorten Trainwreck und Jack Herer. Die entscheidenden Terpene waren Terpinolene, α-Terpinene und α-Phellandrene.
Danach wurden die Proben aus den beiden Clustern entfernt und die restlichen Daten wieder analysiert.
Damit wurden zwei Cluster mit den Proben der Sorte Blue Dream und der Sorte Green Crack (Figure 7 und Figure 9) sichtbar. Die Sorte Blue Dream zeichnet sich durch ihren α-pinene Gehalt aus. Der Cluster der Sorte Green Crack wurde über den Gehalt an CBG, cis-ocimene und trans-ocimene charakterisiert.

Indica vs. Sativa

In diesem Schritt wurden nur die Daten der auf leafly.de als Indica oder Sativa bezeichneten Sorten für die PCA genutzt. Dabei konnten auf der „Indica“ Seite folgende Indica-Sorten klar zugeordnet werden: 1 st Generation Diablo, Black Mamba, True OG, Neptune OG und Skywalker. Charakteristisch waren die Komponenten limonene, fenchol, α-terpineol, camphene, linalool, THCmax, camphor, geraniol, β-pinene und ß-caryophyllene. Alle weiteren Sorten, die restlichen Indica sowie die Sativa Sorten waren durchmischt.

OG vs Kush

Ein Vergleich zwischen den Sorten der OG Gruppe und der Kush Gruppe ergab zwei Cluster.
Klar der OG Gruppe zuordenbar waren die Sorten SFV OG, True OG, Tahoe OG, Fire OG, Neptune OG, Larry OG, Heroijuana OG, Platinum OG und Skywalker OG. Die relevanten Inhaltsstoffe waren α-terpineol, Fenchol, limonene, camphene, terpinolene and linalool.
Der Kush Gruppe zugeordnet werden konnten die Sorten Velvet Kush, Blackberry Kush, Purple Kush mit den Wirkstoffen trans-Ocimene, Guaiol, β-Eudesmol, Myrcene und α-Pinene.

Übersicht

Harlequin: CBD, α-pinene, guaiol, β-eudesmol
Trainwreck und Jack Herer: Terpinolene, α-Terpinene, α-Phellandrene
Blue Dream: α-pinene
Green Crack: CBG, cis-ocimene, trans-ocimene

Indica-Sorten: 1 st Generation Diablo, Black Mamba, True OG, Neptune OG,Skywalker
limonene, fenchol, α-terpineol, camphene, linalool, THCmax, camphor, geraniol, β-pinene, ß-caryophyllene

OG Gruppe: SFV OG, True OG, Tahoe OG, Fire OG, Neptune OG, Larry OG, Heroijuana OG, Platinum OG, Skywalker O1G
α-terpineol, Fenchol, limonene, camphene, terpinolene, linalool

Kush Gruppe: Velvet Kush, Blackberry Kush, Purple Kush
trans-Ocimene, Guaiol, β-Eudesmol, Myrcene, α-Pinene

Fazit

Mein Kürzel für den Artikel: CT

CT #1: Die Einteilung in Kush und OG ist gut möglich. 3 von 5 Kush Sorten und 9 von 11 OG Sorten konnten so eingeordnet werden.
CT #2: Die Merkmale der OG Gruppe überschneiden sich mit den Merkmalen von Indica-Sorten nach Chemovar2.
CT #3: Die Merkmale für „Indica“ beschreiben eine Teilmenge der Indica Sorten. Die Teilmenge überschneidet sich mit der OG Gruppe und schließt die Kush Gruppe aus.

Vergleich mit den Klassen aus der GartenEden Untersuchung

CT #4: Die Kush Gruppe passt wiederum gut zur „Purple“-Klasse. Die Klasse „Kush“ hat garnichts mit der Kush-Gruppe zu tun.
CT #5: Die Sorte Blue Dream wurden in beiden Studien analysiert. Sie gehört nach GartenEden zu den Myrcene dominanten Sorten und bildet eine eigene Klasse. Die sekundäre Charakteristik dieser Klasse „a-Pinene: b-pinene *2:1“ passt zu dem Fund in Chemotaxonomic. Blue Dream hat den höchsten a-Pinene Gehalt bei GartenEden.
CT #6: Die Sorten Trainwreck und Jack Herer wurden in beiden Studien untersucht. Die Charakterisierungen passen sehr gut zueinander.
Garten Eden: Terpinolene dominant sowie a-Phellandrene, b-phellandrene, 3-carene, a-terpinene
Chemotaxonomic: Terpinolene, α-Terpinene, α-Phellandrene
Die klare Abgrenzbarkeit dieser Gruppe zeigte sich auch schon in Chemovar1.
CT #7: Die Merkmale der OG-Gruppe passt gut zur OG Kush Klasse
CT #8: Die Indica-Merkmale der Studien Chemovar2 und Chemotaxonomic passen gut zusammen.
CT #9: Die Sorte Harlequin passt gut in die Kush-Gruppe.
Eigene Interpretation: Die Merkmale vom „Gegenteil von Indica“ passen teilweise zu Trainwreck und Jack Herer und zur Kush-Gruppe.

Kommentare

Der Fund von Terpinolene als Merkmal der OG Gruppe ist verwunderlich, da dieses Terpen als Alleinstellungsmerkmal der Sorten Trainwreck, Jack Herer sowie Bedrocan gilt.

Wissensstand

Man kann zwischen der Kush-Gruppe und der OG-Gruppe unterscheiden.

Die Bezeichnung OG ist aussagekräftig. ← Vorschlag: Spezifische Gruppe mit Charakteristika

Die Bezeichnung Kush ist bedingt aussagekräftig.

Die Kush-Gruppe und die Kush-Klasse haben nichts miteinander zu tun.

Die Kush-Gruppe und die „Purple“-Klasse überschneiden sich massiv. ← Vorschlag: Spezifische Gruppe mit Charakteristika

Die OG-Gruppe ist eine Indica-Variante.

Das Gegenteil von „Indica“ nach CT ist Kush bzw. Jack

Die Kush-Gruppe ist eine Indica-Variante?

Es gibt Indica vom OG-Typ mit Limonene und Alkoholen.

Es gibt Indica vom Kush-Typ mit Myrcene, weniger Limone und kaum Alkoholen. Die Sorte Harlequin ist eine Klasse innerhalb dessen.

Blue Dream ist eine spezifische Klasse. Sie ist in der Region von Kush-Indica angesiedelt.

Green Crack hat eine wichtige Sativa Eigenschaft.

Vermutungen

Weitere Gruppe aus GartenEden: „Cookie“ mit Humulenen, kein Alpha Pinene, wenig Alkohol, wenig Mycrene und viel Beta caryophyllene. Sie grenzt an die Indica vom Kush-Typ Gruppe an.

Indica-Typ <-> Gruppe <-> Klassen
——————————————————————
Kush? <-> Cookie Gruppe
Kush <-> Kush Gruppe <-> Purple, Blue Dream Klasse
OG <-> OG Kush Gruppe
keiner <-> Jack Herer Gruppe

Wo sollten die Bedrocan Sorten, Amnesia und White Widow hin?

Was ist mit anderen wichtigen Sorten wie, Afghani, Diesel, Haze, Lemon, Sour?

Skunk, Haze = Sativas? = nicht indica

Sour Diesel = Skunk, Chemdawg, Sativa

Welche Ähnlichkeiten gibt es bei der Abstammung von Jack Herer und Trainwreck?

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.