Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on Facebook39Share on LinkedIn0Email this to someonePrint this page

via Freddy S.: Wie konnte das passieren? Geht’s noch?! Steffen Geyer über den GMM in München:

„Der abstoßende Höhepunkt einer leider bejubelten Rede ist ab 7:08 zu hören. München war schon einmal die Hauptstadt der Bewegung. Wollt ihr, dass München wieder Hauptstadt der Bewegung wird? ruft der Redner. Und wie reagieren die TeilnehmerInnen auf derartige, offen an Nazipropaganda angelehnte Formulierungen? Sie jubeln. Und die Veranstalter? Lachen und danken für die tolle Rede.“

 
What the Fuck?


Als ob es nicht schlimm genug wäre, auf dem Platz der Opfer des Nationalsozialismus Rechtspopulisten das Wort zu erteilen, werden Verschwörungstheorien, Beleidigungen und Nazisprech ohne offenen Widerspruch hingenommen. Sag mal spinnt ihr liebe Münchener? Merkt ihr nicht, dass Dergleichen das völlige Gegenteil der humanistisch-aufklärerischen Grundlage der Legalisierungspolitik ist? Spürt ihr nicht jeden Tag am eigenen Leib, wie falsch Ausgrenzung, Verunglimpfung und Hetze sind? Ist nicht deren Überwindung Ziel unserer Bemühungen?

Wie kann es sein, dass es die MacherInnen des Hanftags München unterlassen, sich von derartig menschenverachtenden Äußerungen öffentlich, laut und für jeden (Außenstehenden) verständlich zu distanzieren?“

Schreibe eine Antwort

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>